Ein Auftrag kommt selten allein

Hier geht’s zum Buch

Nina Thaler platzt fast vor Stolz, als sie mit ihrem Büroservice den Schritt in die Selbstständigkeit wagt. Jetzt fehlen nur noch ein paar lukrative Aufträge. Freundin Britta, reich verheiratet und stets gelangweilt, sagt ihre volle Unterstützung zu, Nina aber sieht das mit gemischten Gefühlen. Einerseits verfügt Britta über jede Menge vielversprechender Kontakte, andererseits mischt sie gerne mit, und meistens leider mehr als nötig.   

Als die erste Anfrage ausgerechnet von der neureichen Familie kommt, mit der Britta im Clinch liegt, steckt Nina in der Zwickmühle. Sie kann es sich unmöglich leisten, den Auftrag auszuschlagen, Loyalität hin oder her. Kurzerhand sagt sie zu, Britta muss ja nichts davon erfahren. Doch diese kleine Schwindelei bringt sie mehr und mehr in die Bredouille. Wie hätte sie auch ahnen können, dass Britta ihr einen Auftrag nach dem anderen zuschustert, weil sie glaubt, Nina habe nichts zu tun? Da ist Kreativität gefragt.